2017

Kassel, 14.05.2017, 12 Uhr, BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Pl. 1, Ticket-Reservierung: 0561-710550
Ursula Mamlok Movements - Ein Film von Anne Berrini
Live-Musik: Ullrich Pühn (Flöte)

Wuppertal, 22.04.2017, 19 Uhr, Pavillon, Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstr. 12, 42285 Wuppertal
Breezes Programm u. a.:
Ursula Mamlok (1923 - 2016): "Confluences" (2001) für Klarinette, Violine, Cello und Klavier; "Breezes" (2014/2015) für Klarinette, Violine, Bratsche, Cello und Klavier
Ulrike Nahmmacher (Violine), Nina Popotnik (Violine), Nora Niggeling (Bratsche), Susanne Müller-Hornbach (Violoncello), Gerald Hacke (Klarinette), Florence Millet (Klavier)

Berlin, 28.02.2017, 16:30 Uhr, Clubraum des Tertianum, Passauer Straße 5-7 (U-Bahn Wittenbergplatz), Eintritt: 8 € (Reservierung empfohlen unter 030 / 21 992-0)
Ursula Mamlok Movements - Ein Film von Anne Berrini
Mit dem filmischen Portrait erinnert das Tertianum Berlin an die große Komponistin, die vor den Nationalsozialisten über Ecuador nach New York fliehen musste, wo sie zu einer der wichtigsten Komponistinnen für Neue Musik in den USA avancierte. Im Alter von 83 Jahren besuchte Ursula Mamlok ihre Geburtsstadt und blieb. Musikalisch gelang ihr in Berlin ein erfolgreicher Neustart. Bis zu ihrem Tod im Mai 2016 lebte sie zehn Jahre im Tertianum. Anne Berrinis Portrait reflektiert das Leben der deutsch-amerikanischen Komponistin im Spannungsfeld zwischen New Yorker Uptown- und Downtown-Musik, zwischen europäischer Moderne und amerikanischer Avantgarde.

Berlin, 03.02.2017, 19 Uhr, Akademie der Künste, Pariser Platz, 10117 Berlin
Auftaktveranstaltung der DWIGHT UND URSULA MAMLOK-STIFTUNG
mit Konzert, Lesung und Film
Begrüßung Dr. Werner Grünzweig (Leiter Musikarchiv der Akademie der Künste Berlin)
Rede Dr. Nicolai von Cube (Vorstand der Stiftung)
"Ursula Mamlok – Movements" Ausschnitt aus dem Filmportrait von Anne Berrini
Rede Bettina Brand (Geschäftsführerin)
Gedichtzyklus "Der Andreasgarten" von Dwight Mamlok gelesen von Blanche Kommerell
Komposition "Der Andreasgarten" von Ursula Mamlok, Text Dwight Mamlok
mit Gesa Hoppe (Sopran), Klaus Schöpp (Flöte), Katharina Hanstedt (Harfe)
"Rhapsody" für Klarinette, Viola und Klavier mit Magdalena Faust (Klarinette), Hartmut Rohde (Viola) und Yoonji Kim (Klavier)
"Aphorisms" für Violine solo mit Kolja Lessing
Rede Cheryl Seltzer (Vorstand)
"Above Clouds" mit Hartmut Rohde (Viola) und Holger Groschopp (Klavier)
"Panta Rhei (Time in Flux)" mit Johanna Pichlmaier (Violine), Adele Bitter (Violoncello) Holger Groschopp (Klavier)

-----------------------------------------------------------------------------------

2016

Kassel, 09.12.2016, 19.30 Uhr, Rathaus Kassel, Bürgersaal
Mit Nachhall und fluktuierender Spannung: Streichquartette von Komponistinnen des 19. und 20. Jahrhunderts – Konstantia Gourzi, Hanna Kulenty, Ursula Mamlok, Emilie Mayer
Präsentiert von einer der besten Streichquartettformationen, dem Leipziger Streichquartett (Conrad Muck, Tilman Büning, Violine; Ivo Bauer, Viola; Matthias Moosdorf, Violoncello). Der Deutschlandfunk wird das Konzert aufnehmen und zu einem späteren Zeitpunkt senden.

Berlin, 25.11.2016, 20 Uhr, Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin
My favorite things III: modern art ensemble, Irene Kurka (Sopran)

Dieses Konzert widmet das modern art ensemble der Komponistin Ursula Mamlok.
Ursula Mamlok: Variations for solo flute
Reinhard Febel: "Two Birds" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Federico Favali: Receding sands in place of time (UA)
Michael Pelzel: "Haikus" für Sopran, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Klavier
Jo Kondo: "Gardenia" für Violine, Klarinette, Schlagzeug und Klavier
Ursula Mamlok: "When Summer Sang" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Berlin, 31.07.2016, 19.30 Uhr, Max-Liebermann-Villa, Colomierstr. 3, 14109 Berlin-Wannsee
Sommerkonzert: Ursula Mamloks "From My Garden" und Werke von Bach und Reger
Ulrich von Wrochem, Viola

New York, 07.02.2016, 15 Uhr, Church of St. Luke in the Fields, 487 Hudson Street
Las Américas en Concierto
Ursula Mamlok (* 1923, Germany/USA): Two Bagatelles for string quartet (1961) und Werke von Alba Potes, Manuel M. Ponce, César Ivan Potes u.a.
Momenta Quartet: Emilie-Anne Gendron, violin; Alex Shiozaki, violin; Stephanie Griffin, viola; Michael Haas, cello

New York, 22.01.2016, The Julliard School
Focus! 2016 | Milton Babbitt's World: A Centennial Celebration

URSULA MAMLOK Concerto for Oboe and Ensemble (1976, rev. 2003)
MILTON BABBITT Concerti for Violin, Orchestra, and Synthesized Sound (1975-76)
BABBITT The Crowded Air (1988)
JONATHAN DAWE Déploration sur la mort de Milton Babbitt (2011) *
ALEXANDER GOEHR Verschwindendes Wort (Vanishing Word) (2005-06) *
WOLPE Chamber Piece No. 2 (1965-67)
New Juilliard Ensemble (Joel Sachs, conductor; Hugo Lee, oboe)

'S Hertogenbosch (NL), 16.01.2016, 12:30 Uhr, Podium Azijnfabriek, Bethanienstraat 4
Lunchkonzert:
Ursula Mamlok: Aphorisms II für 2 Klarinetten und Werke von Karlheinz Stockhausen, Francis Poulenc, Theo Loevendie, Michel Marang, Bela Bartok u.a.
Klarinettenduo Fie Schouten und Michel Marang

Basel (CH), 15.01.2016, 21 Uhr, Museum Tinguely
Mizmorim Festival

Ursula Mamlok: Variations and Interludes für vier Schlagzeuger, 2000 Notes (Bearbeitung für Schlagzeugtrio) und Werke von John Cage, Steve Reich u.a.
Schlagzeugensembles der Musikhochschulen Trossingen und Basel
Prof. Franz Lang und Prof. Christian Dierstein

-----------------------------------------------------------------------------------

2015

Potsdam, 28.11.2015, 17 Uhr, Potsdam Museum, Am Alten Markt
Kammermusik und Lieder von Komponistinnen

Ursula Mamlok "Panta Rhei" für Violine, Violoncello und Klavier (Marianne Boettcher, Violine, Ehrengard v. Gemmingen, Cello, Yuko Tomeda, Klavier)
und Werke von J. u. L. Reichardt, F. Hensel, V. Dinescu, K. Tchemberdji, E. Firsova

Berlin, 22.11.2015, 20 Uhr, Kammermusiksaal der Philharmonie
Berlin, 14.11.2015, 17 Uhr, Auenkirche Wilmersdorf, Wilhelmsaue 118a
sinfonietta 92:
Ursula Mamlok "Grasshoppers" und "Divertimento for Young Players" (Tomoe Imazu, Viola, Catherine Larsen-Maguire, Dirigentin) und Kompositionen von Belá Bartók, Antonín Dvorák

Schwerin, 01.–04.10.2015 Festival Verfemte Musik, 2. Internationales Symposium
2015 – Siebzig Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs. Bedeutet 1945 auch das Ende der Multistilistik?

02.10.2015, 16:35–17:20 Uhr, Akademie für Politik, Wirtschaft und Kultur
"Meine Heimat ist die Musik" – Die Komponistin Ursula Mamlok
Vortrag Bettina Brand und Ursula Mamlok
Eine Kooperationsveranstaltung des Landesverbandes Jeunesses Musicales Mecklenburg- Vorpommern e.V. mit dem Zentrum für Verfemte Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, exil.arte Wien und der Akademie für Politik, Wirtschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern

02.10.2015, 20 Uhr, Konservatorium Schwerin, Puschkinstraße 6
Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok

Polyphony I (1968) für Solo-Klarinette in B (Melina Paetzold, Klarinette)
Ursula Mamlok Movements (Sequenzen aus dem Dokumentarfilm, Regie: Anne Berrini)
Mosaics for piano four-hands (2011), Klavierduo (Yumeng Wang und Jianyin Mai)
Zwei Stücke für Flöte solo: Arabesque (1961), Variations (1961), (Eleonore Pameijer, Flöte)
Bettina Brand im Gespräch mit der Komponistin Ursula Mamlok

Berlin, 05.07.2015, 17 Uhr, Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51
"
... immer hör ich’s vor mir singen" / Sonntagsmusik, Veranstaltung der GEDOK
Ursula Mamlok "Wild Flowers" (1987) für Violine solo (Marianne Boettcher, Violine) und Kompositionen von Josephine Lang, Mayako Kubo, Clara Schumann, Susanne Stelzenbach

Rottweil, 23.06.2015, 20 Uhr, Kunststiftung Erich Hauser, Werkstatt
"
Musik und Bilder": Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello, Sonate für Viola und Klavier, Aphorisms für Violine solo, Designs für Violine und Klavier
Yeon-Hee Kwak (Oboe), Kolja Lessing (Violine, Klavier und Moderation), Lucie Laker (Violine), Holger Koch (Viola), Michael Groß (Violoncello)
Kolja Lessing im Gespräch mit Ursula Mamlok, Ausstellung mit Aquarellen von Ursula Mamlok

Berlin, 18.06.2015, 19:30 Uhr, Clubraum Tertianum, Passauer Str. 5-7
Aphorisms I for solo violin (2009)
Sonata for violin and piano (1989)
und Werke für Violine solo von G. Ph. Telemann
Kolja Lessing, Violine
Holger Groschopp, Klavier

Kassel, 13.06.2015, Adventskirche
"
Meine Liebe, ein Meer" in der Konzertreihe "25 Jahre Komponistinnen und ihr Werk" von Christel Nies-Fermor: Mamlok "Four German Songs" auf Gedichte von Hermann Hesse ("Über die Felder", "September", "Schmetterling", "Nachtgefühl") und Werke von Ethel Smyth, Rebecca Clarke, Henriette Bosmans, Lili Boulanger, Fanny Hensel, Clara Schumann
Andreas Beinhauer, Bariton
Markus Hadulla, Klavier

Berlin, 07.06.2015, Rathaus Schöneberg
Feierliche Wiedereröffnung der Ausstellung "Wir waren Nachbarn"
mit Fuge a-moll (1944) und "Drei Bagatellen" von Ursula Mamlok
Holger Groschopp, Klavier
Filmausschnitt aus "Ursula Mamlok Movements" und Vortrag von Bettina Brand
Ständige Ausstellung mit biographischem Album über Ursula Mamlok und Hörstation mit Ausschnitten aus Gesprächen, die Bettina Brand mit der Komponistin geführt hat.

New York, 07.06.2015, 3 pm, Spectrum, 121 Ludlow Street
Copland: Sonata; Ricci: Intermezzo; Sessions: Five Pieces; Mamlok: Love Song of Two, Pigeons, 2000 Notes; Kreiger: By the Water's Edge; Wolpe: Passacaglia
David Holzman, Klavier

Rostock, 20.05.2015, Hochschule für Musik Rostock, St.-Katharinenstift 8, Kapitelsaal
Rückblick für Saxophon und Klavier
– Polyphony I für Klarinette solo
– From my garden für Violine solo

Ausschnitte aus dem Film "Ursula Mamlok 'Movements' und Ursula Mamlok im Gespräch (Bettina Brand, Moderation)

Mannheim, 17.04.2015, 20 Uhr, Florian-Waldeck-Saal der Reiss-Engelhorn-Museen C 5
Portrait-Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok (1923):
– Designs für Violine und Klavier (1962)
– From my Garden für Violine Solo (1983)
– Designs für Violine und Klavier (1962)
– Aphorisms für Violine Solo (2009)
– Sonata für Violine und Klavier (1989)
und Yerzy Fitelberg (1903-1951): Serenade für Violine und Klavier (1943)

Ursula Mamlok und Kolja Lessing im Gespräch
Kolja Lessing, Violine und Moderation
Andreas Kersten, Klavier

Berlin, 08.04.2015, Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal
19:30 Uhr Einführung mit Ursula Mamlok und Habakuk Traber im Kammermusiksaal
20:00 Uhr Konzertbeginn
Mamlok, Ursula: Above Clouds 
Mamlok, Ursula: Breezes (World Premiere) für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier (2014/15)
Noch auf den Programm: John Harbison Variationen für Violine, Klarinette und Klavier
Olivier Messiaen Quatuor pour la fin du temps

Spectrum Concerts Berlin, Alexander Sitkovetsky (Violine), Hartmut Rohde (Viola), Jens Peter Maintz (Violoncello), Lars Wouters van den Oudenweijer (Klarinette), Naomi Niskala (Klavier), Holger Groschopp (Klavier)

Berlin, 30.03.2015, 19:30 Uhr, Freie Volksbühne, Ruhrstr. 6, 10709 Berlin–Wilmersdorf
Montagskultur: Ursula Mamlok - Leben und Werk in Musik und Bildern
Film: Ursula Mamlok Movements
Gut eine Woche, bevor Spectrum Concerts ein ganz neues Auftragswerk im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie spielen werden, widmen wir uns der Komponistin Ursula Mamlok. Über das Leben und musikalische Werk dieser inzwischen 92-jährigen herausragenden Komponistin können die Besucherinnen und Besucher eine Menge aus dem Film "Movements" von Anne Berrini erfahren.
Zur Einführung spricht Habakuk Traber und befragt Ursula Mamlok, die wir - wenn es ihre Gesundheit zulässt - an diesem Abend begrüßen können.

Schweiz, 25. – 29.03.2015 Concert Piece for Four (Swiss premiere)
Swiss Chamber Soloists, Felix Renggli (flute), Heinz Holliger (oboe), Jürg Dähler (viola), Matthias Würsch (percussion)

25.03.2015 Kirche St. Peter, Zürich, Switzerland
26.03.2015 Conservatorio, Lugano, Switzerland
27.03.2015 Hans Huber Saal, Basel, Switzerland
29.03.2015 Grande Salle du Conservatoire, Genève, Switzerland

Konstanz, 01.02.2015, 19:00 Uhr, Festsaal Inselhotel Konstanz
Geburtstagskonzert für Ursula Mamlok (*1923)
Das Philharmonische Kammerorchester für Neue Musik der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz gibt ein Geburtstagskonzert für Ursula Mamlok, das allein ihr und ihrer Musik gewidmet ist. Ursula Mamlok wird hier im Gespräch zu erleben sein.
Karten: 18 Euro, ermäßigt 14 Euro, www.philharmonie-konstanz.de

Woodwind Quintet (1956) für Flöte, Oboe, Fagott und Horn
Kontraste (2009/2010) für Oboe und Harfe
Fünf Bagatellen (1988) für Klarinette, Violine und Violoncello
Streichquartett Nr. 2 (1998) Wolkenfelder für Viola und Harfe
Concertino für Holzbläserquintett zwei Schlagzeuger und Streicher

Konstanz, 31.01.2015, 19:30 Uhr, Kulturzentrum am Münster / Wolkenstein Saal, Wessenbergstr. 43
Holocaust-Gedenktag 2015: Zeitzeugengespräch mit Ursula Mamlok
Beat Fehlmann, Intendant der Südwestdeutschen Philharmonie, moderiert ein Zeitzeugengespräch mit Ursula Mamlok, umrahmt mit Musik und der Kurzversion des Filmes "Ursula Mamlok Movements". Musikalische Umrahmung durch Mitglieder der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und SchülerInnen der Gesangsklasse Ruth Frenk.
Eine gemeinsame Veranstaltung von: Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft  für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz und Initiative "Stolpersteine für Konstanz - Gegen Vergessen und Intoleranz"
Der Eintritt ist frei

-----------------------------------------------------------------------------------

2014

Berlin, 19.11.2014, 18:00 Uhr, Philharmonie Berlin, Hermann-Wolff-Saal
Musik Bewegt Bilder: Ursula Mamlok - Movements
Komponistenporträt Ursula Mamlok, ein Film von Anne Berrini (Deutschland 2013)
Eine behütete Kindheit in Berlin, die Flucht nach Lateinamerika, Exil in den USA und Rückkehr in die Heimatstadt – die jüdische Komponistin Ursula Mamlok kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. In diesem dokumentarischen Porträt geht die Regisseurin Anne Berrini einfühlsam dem künstlerischen Schaffen und dem Leben dieser ungewöhnlichen Frau nach.
Eintritt: 5 €

New York, 24.10.2014, 18:30 h, Deutsches Haus at NYU, 42 Washington Mews
Ursula Mamlok - Movements
Deutsches Haus at NYU presents a screening of Anne Berrini’s full-length documentary film "Ursula Mamlok - Movements", followed by a conversation with the composer Ursula Mamlok and the award-winning broadcaster and writer Robert Sherman. This will be at 6:30PM at NYU’s Deutsches Haus, 42 Washington Mews (the little street off University Pl., between Wash. Sq. N. and E. 8th). This event is part of our fall focus on the city of Berlin, commemorating the 25th anniversary of the Fall of the Berlin Wall.
Events at Deutsches Haus are free of charge. If you would like to attend this event, please send us an >>> email. Space at Deutsches Haus is limited; please arrive ten minutes prior to the event. Thank you!

New York, 23.10.2014, 20:00 h, Cary Hall of the DiMenna Center, 450 W. 37th St.
Stefan Wolpe – Four Portraits of a Visionary
Presented by the Wolpe Society, with works by the composer and his circle, Ursula’s most recent completed composition, Above Clouds (2013-14), written for Stephanie Griffin, violist, and Cheryl Seltzer, pianist, will be performed to coincide with her visit.  This will be a very exciting concert and we hope you will join us!
Reservations at 212-873-3258; tickets are $20, 10 with cash/check at the door

"Fünf Begegnungen mit Ursula Mamlok" im >>> Deutschladradio
Sendedaten: 8., 15., 22., 29.10. und 5.11., jeweils um 20:03 Uhr
Ursula Mamlok wollte schon als Kind Komponistin werden. 1923 wurde sie in Berlin geboren. Wegen ihrer jüdischen Herkunft musste sie die Schule verlassen, das Musikstudium an einer Staatlichen Hochschule war ihr verwehrt. 1939 emigrierte sie mit ihren Eltern nach Ecuador, von dort aus kam sie als 17-Jährige zunächst ohne ihre Eltern zum Studium nach New York. Ihr erster Kompositionslehrer dort war George Szell. Der Weg zum eigenen Stil war lang; sie suchte die Auseinandersetzung mit der neuen Musik, ihre Lehrer aber, darunter Jerzy Fitelberg, Erich Itor Kahn und Stefan Wolpe, konzentrierten sich immer wieder auf die Grundlagen der tradierten Kompositionslehre.Durch die nationalsozialistisch erzwungene Emigration wurden ihr wichtige Jahre gestohlen. Immer wieder von vorn beginnen - eine Art Lebensthema Ursula Mamloks. Seit den späten 1950er-Jahren unterrichtete sie selbst an Hochschulen und Universitäten, über 40 Jahre lang an der Manhattan School of Music in New York. Nach dem Tod ihres Mannes zog Ursula Mamlok wieder in ihre Geburtsstadt Berlin - nach 66 Jahren in den USA. Und auch heute ist Ursula Mamlok als Komponistin tätig.
In fünf Folgen berichtet Ursula Mamlok von ihrem Leben und Wirken, im Gespräch mit Ruth Jarre und Habakuk Traber.

CD-Neuerscheinung
Ursula Mamlok bei American Classics
Nähere Details unter >>> Diskographie

Berlin, 20.6.2014, 19:00 Uhr, Liebermann-Villa
Sommerkonzert des Julius-Stern-Instituts: In Kooperation mit dem europäischen Freundeskreis des Julius-Stern-Instituts findet das Sommerkonzert der Jungstudierenden des Instituts in diesem Jahr in der Liebermann-Villa statt.
In Anwesenheit der Komponistin Ursula Mamlok werden die Stücke "Pieces for Young Pianists" und der Zyklus "Grasshoppers" vorgetragen (Piano: Yannik Liam Gläser, 10 Jahre, und Sebastian Tievenow, 13 Jahre).
Sibylle Prinzessin von Preußen im Gespräch mit Ursula Mamlok
Programm
19:15 Uhr Empfang und Führung durch die Liebermann-Villa
20:15 Uhr Konzert
(Ticket: 20 €)

New York, 13.6.2014, 20:00 – 23:30, Spectrum New York, 121 Ludlow, NY 10002 (2nd floor)
"The Other Mozart" event, hosted by Sylvia Milo
Music by Ursula Mamlok:
"Above Clouds" Stephanie Griffin (viola), Cheryl Seltzer (piano)
"Five Intermezzi" Dan Lippel (guitar)
and works by Laura Kaminsky, Orianna Webb and Phyllis Chen
>>> Further Information

Berlin, 6.–18.6.2014, 17:00 Uhr Hackesche Höfe Kino, Tel. 030–2834603
"Von den Nazis verjagt ... mit 17 über Ecuador allein nach New York ... mit 83 wieder nach Berlin."
"Ursula Mamlok. Movements" (Dauer: 80 Min.): Die Filmemacherin Anne Berrini geht in ihrem dokumentarischen Porträt einfühlsam der Musik in Ursula Mamloks Leben nach. Sie beobachtet die Komponistin in Deutschland bei ihrer Arbeit und begleitet sie bis nach New York.
5.6.2014, 20:00 Uhr, Kinopremiere
>>> Info-PDF
>>> Filmwebsite und Pressematerial

New York, 23.2.2014, 3 p.m., Greenwich House Music, Barrow Street
Music for violin and piano: Ursula Mamlok "Aphorisms I" (Fünf Stücke für Violine solo) und andere US- und lateinamerikanische KomponistInnen
Miranda Cuckson (violin), Yegor Shevtsov (piano)
Tickets at the door: $15 Admission

New York, 31.3.2014, 7:30 p.m., The Center for Jewish History
Ursula Mamlok: Above Clouds (2013/14)
Stephanie Griffin (viola), Cheryl Seltzer (piano)
*World Premiere / Welturaufführung

Stuttgart, 18.2.2014, 19:00 Uhr, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Urbanstraße 20, Konzertsaal
Exil in den USA: Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok (New York/Berlin)
Eine klingende Hommage zu ihrem 91. Geburtstag
in Anwesenheit der Komponistin und mit Ursula Mamlok im Gespräch
Prof. Kolja Lessing selbst (Violine, Moderation), Studierende seiner Violinklasse und Gäste spielen Kompositionen von Ursula Mamlok für Violine solo, Violine und Klavier, Klavier solo, Gitarre solo, Streichquartett und vier Celli
und Werke von Wilhelm Grosz, Herbert Fromm, Jerzy Fitelberg, Miklós Rózsa

Leipzig, 16.2.2014, 11:45 Uhr, Museum für Musikinstrumente, Zimeliensaal
Ursula Mamlok: "Rückblick" in Erinnerung an die Reichpogromnacht 9. November 1938
(UA in der Fassung für Bassklarinette und Klavier) und Werke von Claus-Steffen Mahnkopf, Oscar Bianchi, Ernst Bechert und Saed Haddad
Volker Hemken (Bassklarinette), Christian Hornef (Klavier)
Innerhalb der Bassklarinetten-Konferenz im GRASSI-Museum für Musikinstrumente Leipzig, 14.-16.2.2014

Konstanz, 16.2.2014, 11:15 Uhr, Festsaal Inselhotel Konstanz
Ursula Mamlok "Bläserquintett" und Werke von W.A. Mozart, Fazil Say
Miroir-Qintett: Gabriel Ahumada (Flöte), Alexander Hanßmann (Oboe), Erich Born (Klarinette), Yuki Hanßmann (Fagott), Hubert Renner (Horn)
Eintritt 18 Euro, erm. 14 Euro

-----------------------------------------------------------------------------------

2013

Basel (CH), 17.12.2013, 20 Uhr, Gare du Nord
Ursula Mamlok: "Fünf Phantasiestücke" für Oboe, Violine, Viola und Violoncello (2013) für Heinz Holliger und Werke von F. E. Thurner, R. Kelterborn, F. Cerha, W. A. Mozart
Swiss Chamber Soloists: Heinz Holliger (Oboe), Hanna Weinmeister (Violine), Jürg Dähler (Viola), Daniel Haefliger (Violoncello), Gilles Vonsattel (Klavier)
Ursula Mamlok und Heinz Holliger im Gespräch, Moderation: Bettina Brand
Mit einem Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Ursula Mamlok Movements" von Anne Berrini
Weitere Aufführungen der "Fünf Phantasiestücke" von Ursula Mamlok:
Genf (CH), 13.12.2013, 20 Uhr, Conservatoire, Place de Neuve
Zürich (CH), 15.12.2013, 16 Uhr, Zürcher Hochschule der Künste
Lugano (CH), 16.12.2013, 19 Uhr, Conservatorio

New York, 27.11.2013, 2:30 p.m., Miller Recital Hall, Broadway
The entire 80-minute film will be screened in its first U.S. Film Preview at Manhattan School of Music, where Ursula was for decades on the faculty. The attached >>> Press Release describes these events and Ursula’s remarkable life.

>>> Trailer deutsch
>>> Trailer english

Berlin, 6.11.2013, 19.30 Uhr, Sophienkirche, Große Hamburger Str. 31
Konzert und Gespräch: Ursula Mamlok
Annette Golbeck-Löwe (Sopran), Roy Amotz (Flöte), Helge Harding (Klarinette), Petra Sauerwald (Saxophon), Wayne Foster-Smith (Violoncello), Markus Wenz (Klavier)
Musikschule Fanny Hensel in Kooperation mit City VHS, Moderation: Bettina Brand

New York, 23.10.2013, 7:30 p.m., Leonard Nimoy Thalia at Peter Norton Symphony Space: Concert–Film-Dialogue
"
Four German Songs" (1958), "Two Bagatelles" for string quartet (1961), "From My Garden" for viola solo (1983), "Rhapsody" for clarinet, viola, piano (1989), two piano pieces "Sculpture I" (1964) and "Love Song of Two Pigeons" (1991), "String Quartet No. 2" (1998), "Mosaics" for piano 4-hands (2011), and a brand new piece for viola and piano (2013).
Performers: Klenke Quartet in their U.S. debut, Lucy Shelton (soprano), Moran Katz (clarinet), Stephanie Griffin (viola), Marcia Eckert, Joel Sachs and Cheryl Seltzer (piano)
The evening will also feature scenes from the new documentary "Ursula Mamlok Movements” by German film maker Anne Berrini, and a stage conversation with Ursula and musicologist Bettina Brand.

Berlin, 15.10.2013, 19 Uhr, Rathaus Schöneberg
Themenjahr ZERSTÖRTE VIELFALT 1933-1938-1945: Zeitzeugengespräch und Film mit der Komponistin Ursula Mamlok (1923)
Voraufführung "Ursula Mamlok. Movements" (D 2013, 80 Min., Regie: Anne Berrini >>> Trailer deutsch). Anschließend: Gespräch zwischen der Komponistin und Zeitzeugin Ursula Mamlok und der Filmemacherin Anne Berrini, Moderation: Bettina Brand
>>>PDF Rahmenprogramm

Chemnitz, 17.9.2013, 20 Uhr, Villa Esche
Klangwerk: Werke von Ursula Mamlok (Designs für Violine und Klavier, Aphorisms I, From My Garden) und Jerzy Fitelberg und Johannes Brahms
Andreas Kersten (Klavier), Kolja Lessing (Violine, Moderation und im Gespräch mit der Komponistin). Eine Veranstaltung des Vereins "das Ufer e.V."

Berlin, 11.9.2013, 19 Uhr, Heilig-Geist-Kapelle, Spandauer Straße 1
Humboldt-Soirée: Das Klenke Quartett spielt Ursula Mamloks Streichquartett Nr. 2
Die Komponistin im Gespräch mit Dr. Clemens Trautmann
Auch auf dem Programm: W. A. Mozart Streichquartett d-Moll KV 421, L. v. Beethoven Streichquartett F-Dur op. 59 Nr. 1

Wolfsburg, 10.9.2013, 20 Uhr, Kulturzentrum Hallenbad
Das Klenke Quartett spielt u. a. Ursula Mamlok "Streichquartett No. 2"
Alex Schmidt im Gespräch mit Ursula Mamlok

Ittingen (CH), 19.5.2013, 11:30 Uhr, Remise
u. a. "Fünf Phantasiestücke" von Ursula Mamlok für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Heinz Holliger (Oboe), Hanna Weinmeister (Violine), Alexandra Besa (Viola), Anita Leuzinger (Violoncello), künstlerische Leitung: Heinz Holliger und András Schiff

München, 5.5.2013, 11 Uhr, Seidlvilla am Nikolaiplatz
Ursula Mamlok zum 90. Geburtstag: "Fantasy Variations" für Violoncello solo, "Rückblick: In Erinnerung an die Reichspogromnacht 9. November 1938" für Saxophon und Klavier, "2000 Notes" für Klavier, "Rotations" für Violoncello und Klavier
Adina Mornell (Klavier), Jakob Spahn (Violoncello), Patrick Dunst (Saxophon), Bettina Brand (Moderation)
Mit einem Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Ursula Mamlok: Movements" von Anne Berrini

Berlin, 23.3.2013, 19 Uhr, Akademie der Künste, Hanseatenweg
Filmpreview Anne Berrini: "Ursula Mamlok. Movements": Dokumentarfilm über das facettenreiche Leben der Komponistin
Regisseurin: Anne Berrini, Kamera: Ronald König, inhaltliche Gestaltung: Bettina Brand

>>> Weitere Infos

28.2.2013
Göttinger Symphonieorchester, Ltg. Christoph-Mathias Mueller
Lucas Macias Navarro, Solo-Oboisten des Concertgebouw Orchesters
Concerto for Oboe and Orchestra von Ursula Mamlok (UA)

Berlin, 16.2.2013, 18:30 Uhr, Staatsbibliothek, Potsdamer Straße
Ausstellung und Konzert mit Kammermusikwerken von Ursula Mamlok zum 90. Geburtstag: "Rotations", Jakob Spahn (Cello) und Holger Groschopp (Klavier), "Rückblick" im Gedenken an die Reichpogromnacht am 9. November 1938, "Streichquartett No. 2", Klenke Quartett, "Fantasy Variations", Jakob Spahn (Cello), "Aphorisms", Kolja Lessing (Violine), "From My Garden", Kolja Lessing (Violine), "Two Bagatelles”, Klenke Quartett
Moderation: Bettina Brand im Gespräch mit der Komponistin

Deutschlandfunk Köln: Atelier neuer Musik, 2.2.2013, 22:05 Uhr
Variations and Interludes: Ensemblemusik von Ursula Mamlok, musikFabrik
Passender könnte dieses Künstlerinnen-Porträt nicht terminiert sein, war doch der 90. Geburtstag der Komponistin Ursula Mamlok auf den 1. Februar 2013 terminiert. 1923 als Ursula Meyer in Charlottenburg zur Welt gekommen, zwang die jüdische Herkunft die Familie 1939 in die Emigration. In den Vereinigten Staaten gelang Ursula Mamlok der Anschluss an die musikalische Avantgarde des 20. Jahrhunderts. 2006 kehrte die Komponistin zurück nach Berlin. Zur eigenen Überraschung, alsbald dann von ihr klug befördert, setzte dort eine intensive Rezeption ihrer Arbeiten ein. Derzeit realisiert das New Yorker Label 'Bridge Records' eine Gesamteinspielung des Mamlokschen Werks. Im Kammermusiksaal im Deutschlandfunk produzierte das Ensemble musikFabrik im Dezember 2011 dafür eine CD mit Ensemblemusik. Eine Sendung von Georg Beck

Berlin, 1.2.2013, Philharmonie/Kammermusiksaal
Spectrum Concerts Berlin 2012/2013: Zum 90. Geburtstag von Ursula Mamlok
Boris Brovtsyn, Julia-Maria Kretz (Violine), Hartmut Rohde (Viola), Jens Peter Maintz (Violoncello), Lars Wouters van den Oudenweijer (Klarinette), Armida Quartett
19:20 Uhr Bettina Brand und Habakuk Traber im Gespräch mit Ursula Mamlok
Teil I: "Confluences" für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier (2001), "2000 Notes" für Klavier (2000), "Polyphony Nr. 1" für Klarinette (1968), "From My Garden" für Viola (1983) "Rhapsody" für Klarinette, Viola und Klavier (1989)
Teil II: Hugo Wolf "Italienische Serenade G-Dur" (1887), Ursula Mamlok "Streichquartett Nr. 1" (1962), Leos Janácek Streichquartett Nr. 1 "Kreutzersonate"
Teil III: F. Mendelssohn Bartholdy Streichoktett

rbb Kulturtermin, 29.1.2013, 19:04 - 19:30 Uhr
Berlin – Ecuador – New York – Berlin: Der lange Weg der Komponistin Ursula Mamlok
Eine Sendung von Bettina Brand

Kassel, 27.1.2013, 18 Uhr, Universität Kassel, Institut für Musik
Verdrängung – Exil – Remigration
Hommage à Ursula Mamlok zum 90. Geburtstag der Komponistin "Von der Magie der Polyphonie": Kolja Lessing spielt Werke für Violine solo
"Aphorisms I" von Ursula Mamlok (Kolja Lessing gewidmet) und Werke von Jacqueline Fontyn, Joh. Seb. Bach und Ferdinand David

Kamenz, 25.1.2013
Kolja Lessing spielt Werke für Geige solo zu Ehren von Ursula Mamloks 90. Geburtstag

-----------------------------------------------------------------------------------

2012

Berlin, 5.12.2012, 16:30 Uhr, Tertianum Seniorenresidenz, Passauer Strasse 5-7



Chemnitz, 21.11.2012, 16 Uhr, Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde
Portraitkonzert Ursula Mamlok
Two Bagatelles für Streichquartett, FourGerman Songs für Sopran und Klavier, Fantasy Variations für Violoncello solo, Rotations für Violoncello und Klavier, Streichquartett Nr. 2
Robert-Schumann-Quartett, Nancy Gibson (Sopran), Jakob Spahn (Violoncello), Tom Bitterlich (Klavier), Bettina Brand (Moderation)
Kurzfilm über Ursula Mamlok von Anne Berrini

Berlin, 9.11.2012, 20 Uhr, St. Matthäus-Kirche, Matthäikirchplatz
Verboten - Verfolgt - Verbrannt - nicht vergessen: Musikalisch-literarisches Programm u. a. Ursula Mamlok "From My Garden"
Julia Perez Games (Violine), Kathrin von Kieseritzky (Saxophon) Thomas Schleissing-Niggemann (Sprecher)

Hannover, 10.9.2012, 20 Uhr, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Ulrich von Wrochem spielt Werke jüdischer Komponisten für Viola
u. a. Ursula Mamlok "From My Garden"

Berlin, 26.8.2012, 11 Uhr, Centrum Judaicum, Oranienburger Str. 28-30
Jüdische Kulturtage: Jüdische Komponisten in Berlin – gestern und heute
Kolja Lessing – Geige, Klavier, Moderation
Ursula Mamlok (1923): Aphorisms I (2009) für Violine solo (Kolja Lessing gewidmet)
außerdem Werke von Franz Reizenstein (1911-1968): Sonate op. 46 (1968) für Violine solo, Berthold Goldschmidt (1903-1996): Capriccio (1991/92) für Violine solo (Kolja Lessing gewidmet), Haim Alexander (1915-2012): Epilog (2001) für Violine solo (Kolja Lessing gewidmet), Wladimir Vogel (1896-1984): Ein wenig klagend (1933) für Klavier, Karol Rathaus (1895-1954): Sonate Nr. 1 c-Moll op. 2 (1920) für Klavier

Tübingen, 9.7.2012, 20 Uhr, Pfleghofsaal
Ursula Mamlok "Rotations" (2011) u. a. wie Camille Saint-Saëns, Krzystof Penderecki und Richard Strauss
Jakob Spahn (Cello), Nicholas Rimmer (Klavier)

New York, 4.6.2012, 8 p.m., Miller Theatre, Columbia University, Broadway
THE ORCHESTRA OF THE LEAGUE OF COMPOSERS / ISCM
Ursula Mamlok "Concerto for Oboe and Chamber Orchestra" (1976/2003)
und Werke von Aaron Copland, Carlos Sanchez Gutierrez (UA), Anthony Cheung Fog, Pierre Jalbert: Jim Baker (conductor), Jacqueline LeClair (oboe)
Ursula Mamlok wird anwesend sein / Ursula Mamlok will be present.

Frankfurt, 22.4.2012, 17:30 und 20 Uhr, Hindemith–Institut, Kuhhirtenturm
Ursula Mamlok, Aphorisms I u.a. Kolja Lessing, Violine solo und Moderation

Mulhouse (F), 17.4.2012, 18.30 Uhr, Stoffdruckmuseum (Musée d’impression sur étoffe), Mulhouse
Musiker des Orchestre Symphonique de Mulhouse: Ursula Mamlok "Concert Piece For Four” für Flöte, Oboe, Viola und Schlagzeug u.a.

Zürich (CH), 2.4.2012, 19:30 Uhr, Tonhalle Zürich, kleiner Saal
Hermann Hesse - Vertonungen seiner Zeitgenossen; Ursula Mamlok "Four German Songs" u.a.
Claude Eichenberger, Mezzosopran, Felicitas Strack, Klavier

Bern (CH), 29.3.2012, Kunstmuseum Bern, Festsaal, Hodlerstr. 8
Internationaler Kongress "die Grenzen überfliegen": Hermann Hesse zum 50. Todesjahr (Kunstmuseum Bern, 27.–30.3.2012)
16.45 Uhr: Ursula Mamlok und Bettina Brand sprechen über "Four German Songs"
20.00 Uhr: Liederabend mit Vertonungen von Gedichten Hermann Hesses
Ursula Mamlok "Four German Songs" und Lieder von Othmar Schoeck, Paul Breisach, Walter Jesinghaus, Egon Kornauth und Yrjö Kilpinen.
Claude Eichenberger (Mezzosopran), Felicitas Strack (Klavier), Einführung: Daniel Lienhard

Berlin, 14.1.2012, 19.30 Uhr, Tertianum, Passauer Str. 5-7
Ursula Mamlok 12 Variationen für Flöte solo und Werke von Bach, Ibert, Schumann u.a.
Isabelle Herold (Querflöte), Idan Greenboim (Klavier)

-----------------------------------------------------------------------------------

2011

Göttingen, 2.12.2011, 19:45 Uhr, Stadthalle
2. Konzert Große Reihe "Heimweh": Ursula Mamlok "Constellations" für großes Orchester
Außerdem: Johann Sebastian Bach, Max Reger: Suite g-Moll ("Bach-Reger-Suite") aus den Partiten und Englischen Suiten von Max Reger, zusammengestellt für kleines Orchester (1915) Antonín Dvorák Konzert für Violoncello h-Moll op. 104
Göttinger Sinfonieorchester unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller
Solist: Julian Steckel (Violoncello)
Mit Werkeinführung um 19 Uhr im Kleinen Saal

München, 30.11.2011, 17:15 Uhr
Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Arcisstraße, Kaminzimmer, R. 105
"Die Musik ist meine Heimat" – Porträt der Komponistin Ursula Mamlok
Die Komponistin im Gespräch mit Bettina Brand, Adina Mornell
Ursula Mamlok: "Rückblick: In Erinnerung an die 'Kristallnacht', 9. November 1938" und andere Werke der Komponistin.
Patrick Dunst (Saxophon), Adina Mornell (Klavier)

Deutschlandfunk "Musikforum", 22.11.2011, 21:05 Uhr
Werke von Ursula Mamlok und die Komponistin im Gespräch mit Georg Beck
Die gerade bei BRIDGE RECORDS neu erschienene CD Vol. 3 mit Werken von Ursula Mamlok wird vorgestellt. Die CD ist in Koproduktion mit dem Deutschlandfunk und dem Schweizer Rundfunk DRS entstanden. Namhafte Musiker wie Heinz Holliger, Sonar Quartett und Gäste, Jakob Spahn und andere haben die Werke von Ursula Mamlok eingespielt. Eine Sendung von Georg Beck.

Berlin, 12.11.2011, 20 Uhr Studio Neue Musik des DTKV, Grunewaldstr. 55
Ursula Mamlok: "Panta Rhei"
Marianne Boettcher (Violine), Thilo Krigar (Violoncello), Kensei Yamaguchi (Klavier)
Außerdem Werke von Lutoslawski, Penderecki, Bacewicz, Tilo Krigar, Gabriel Iranyi, Karl Heinz Wahren und Rainer Rubbert

Dorsten (Westfalen), 11.11.2011, 19:30 Uhr, Jüdisches Museum Westfalen
Ursula Mamlok: Aphorisms II für Violine solo, "From My Garden" für Violine solo
und Werke von Bach, Beethoven, Telemann und Eugène Ysaÿe
Kolja Lessing, Violine und im Gespräch mit Ursula Mamlok

Berlin, 9.11.2011,18 Uhr, Jüdische Gemeinde zu Berlin, Fasanenstraße 79/80
Gedenkveranstaltung zum 73. Jahrestag der Pogrome vom 9./10. November 1938
Begrüßung: Lala Süsskind, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin
Grußwort: Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
Film von Anne Berrini: Ursula Mamlok – Eine Komponistin kehrt nach Deutschland zurück
Musik: ”New Life” – von und mit Julie Sassoon
Gebet: Rabbiner Tovia Ben Chorin
El Male Rachamim: Kantor Isaac Sheffer
Kranzniederlegung am Mahnmal des Jüdischen Gemeindehauses
Kaddisch
Ausstellung mit Fotografien von John Pollack

Wittlich, 9.11.2011, 19 Uhr, Synagoge Wittlich
Ursula Mamlok: Aphorisms II für Violine solo, "From My Garden" für Violine solo, Designs für Violine und Klavier
Kolja Lessing (Violine und im Gespräch mit der Komponistin), Andreas Kersten (Klavier)
Außerdem die Serenade für Violine und Klavier von Jerzy Fitelberg, einem Lehrer von Ursula Mamlok

Berlin, 1.11.2011, 19 Uhr, Jüdische Gemeinde zu Berlin, Fasanenstraße 79/80
Ausstellungseröffnung: Ursula Mamlok improvisiert zu Fotographien von John Pollack
Außerdem "Rückblick: In Erinnerung an die 'Kristallnacht' 9. November 1938"
Frank Lunte (Saxophon), Norbert Biermann (Klavier)

Berlin, 20.10.2011, 19 Uhr, Hochschule Hanns Eisler (Studiosaal), Charlottenstr. 55
Kammermusik aus den Vereinigten Staaten: k_amerika_musik
Ursula Mamlok: Rotations (Welturaufführung)
Jakob Spahn (Violoncello), Holger Groschopp (Klavier)
außerdem Werke von Samuel Barber, André Previn, L. Bernstein, George Rochberg

Kassel, 17.10.2011, 20 Uhr, Lutherkirche Kassel
Ursula Mamlok: "Wolkenfelder" für Viola und Harfe und Variations für Flöte solo
Ullrich Pühn (Flöte), Louise Pühn (Harfe), Joachim Schwarz (Viola)
Außerdem Werke von C. Salzedo, Betsy Jolas, Lillian Fuchs und S. Gubaidulina
Christel Nies stellt ihre 4. Buchdokumentation "Komponistinnen und ihr Werk" vor.

Berlin, 25.9.2011, 17 Uhr, Mendelssohn-Remise, Jägerstraße 51
Ursula Mamlok: Panta Rhei, außerdem erklingen Werke von Komponistnnen aus sieben Ländern
Marianne Boettcher (Violine), Ehrengard von Gemmingen (Violoncello), Yuko Tomeda (Klavier)

Berlin, 19.6.2011, 17 Uhr, Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100
Im Hauch des Windes: Konzert mit Liedern und Klavierwerken aus Deutschland und den USA
Ursula Mamlok: Four German Songs für Sopran und Klavier, Texte: Hermann Hesse
Außerdem Werke von Johannes Brahms, George Crumb und Franz Schubert
Kathrin Freyburg (Gesang), Sibylle Ott-Kohm (Klavier)

New York, 17.6.2011, Merkin Concert Hall
Ursula Mamlok: Die Laterne (1988)
Keith Fitch: Midnight Rounds (2010, New York premiere)
Joan Tower: And…They’re Off! (1997)
George Tsontakis: Gravity (2011, World premiere)
Joan Tower: Très lent (Hommage à Messiaen) (1994)
Arnold Schoenberg: Pierrot Lunaire (1912)
Lucy Shelton (soprano), Jeremiah Campbell (cello), Da Capo Chamber Players

Berlin, 8.6.2011, 19.30 Uhr, Tertianum (Clubraum), Passauer Str. 5-7
Film "Ferne Klänge – Auf den Spuren verschollener Musik des 20. Jahrhunderts"
Maßgebliche Zeitzeugin: Die Komponistin Ursula Mamlok. Sie wanderte 1939 über Ecuador nach New York aus. Nach 66 Jahren kehrte sie in ihre Geburtsstadt Berlin zurück.
Ursula Mamlok wird anwesend sein.
Nach ihrem Feldzug gegen "entartete Kunst" verfolgten und verboten die Nationalsozialisten während ihrer Schreckensherrschaft auch die ihrer Auffassung nach "entartete Musik", in personam deren überwiegend jüdische und anti-nazistische Komponisten und Interpreten. Ein vergessenes Kapitel der Musikgeschichte

Berlin, 7.6.2011, 20.30 Uhr, Unerhörte Musik im BKA, Kreuzberg
Konzert mit Werken von Ursula Mamlok, die Komponistin wird anwesend sein
"Arabesque" für Flöte solo, "Sintra" für Altflöte und Violoncello
außerdem Werke von Brian Ferneyhough, Eun-Hwa Cho, Hans Thomalla, Ada Gentile, Elliott Carter, Enno Poppe und Daniel Vezza
Ensemble Interface: Bettina Danielle Berger (Flöte), Anna D'Errico (Klavier), Marco Fusi (Violine), Christophe Mathias (Violoncello)

Berlin, 22.5.2011, 17 Uhr, Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51
Sonntagsmusik:
Ursula Mamlok: Four German Songs für Tenor und Klavier, Texte: Hermann Hesse
Johannes Brahms: Liebeslieder, Walzer op. 52, vierhändige Walzer op. 39
Franz Schubert: Impromptu op. 90,1 in c-moll
Gesine Matthes-Weitzel (Sopran), Anita Spiegelberg (Alt), Timo Rößner (Tenor), Benjamin Hums (Baß), Susanne Bigge und Sibylle Ott-Kohm (Klavier)
Lesesalon, 19 Uhr: "Man muß nicht herein, sondern heraus empfinden"
Blanche Kommerell liest Brahms' Briefe an Freunde und an Clara Schumann
Kathrin Freyburg (Sopran) singt Brahms, Sibylle Ott-Kohm (Klavier)

New York, 1.5.2011, 19 Uhr, Merkin Concert Hall at Kaufmann Center
Zum 45. Jubiläum des Ensembles Continuum: "Mosaics" für Klavier zu vier Händen (UA) von Ursula Mamlok (komponiert 2011)
Klavier: Cheryl Seltzer und Joel Sachs
weitere Uraufführungen von W. Jie, C. Moore, I. P. Velazquez, R. Sierra und E. Schwartz

Graz, 4./5.4.2011, Konzert und Symposium an der Kunstuniversität Graz, Aula
4.4., 19 Uhr, Konzert "Komponistinnen – gestern, heute"

Ursula Mamlok: 5 Aphorismen (2009) für Violine solo (Kolja Lessing gewidmet), Designs (1962) für Violine und Klavier
außerdem Werke von Jacqueline Fontyn, Heidi Baader-Nobs, Grete von Zieritz und Clara Schumann
Kolja Lessing (Violine und Moderation), Chia Chou (Klavier)
5.4., ab 9.30 Uhr, Symposium "Komponieren als Frauenberuf!?"
Drei Komponistinnen im Gespräch: Heidi Baader-Nobs (Basel), Jacqueline Fontyn (Brüssel) und Ursula Mamlok (Berlin/New York), Moderation: Christian Utz

Berlin, 3.4.2011, 19 Uhr Pavillon am "Denkmal für die ermordeten Juden Europas"
Von den Nazis verfemte Komponiosten – verdrängt, vertrieben, ermordet

Sonderausstellung und Konzerte, Berlin – New York – Berlin
"Polyphony Nr. 1" für Klarinette solo (1968), "Five Bagatelles" für Klarinette, Violine & Violoncello (1988), "Composition" für Violoncello solo (1982), "Sonor Trajectory" für Tonband (1966)
Interpreten: Helge Harding (Klarinette), Kirsten Harms (Violine), Cosima Gerhardt (Violoncello), Jakob Spahn (Violoncello solo)
Das Gespräch mit der Komponistin führt Bettina Brand, Begrüßung: Lea Rosh

Berlin, 22.3.2011, 19 Uhr American Academy Lecture-Recital, Am Sandwerder 17-19
The Return of the Exiles: Ursula Mamlok
Moderated by Albrecht Dümling, Musicologist and Music Critic
With Music Performances by Ursula Mamlok (Piano) and Jacob Spahn (Cello)

Berlin, 8.2.2011, 19 Uhr Universität der Künste Berlin, Kleiner Vortragssaal
"Wechselwirkungen. Europäische Wurzeln und amerikanische Einflüsse in den Kompositionen Ursula Mamloks."
Gespräch mit Diskussion: Ursula Mamlok und André Schmitz im Gespräch mit Dörte Schmidt und Matthias Pasdzierny im Rahmen der Ringvorlesung "Wir sprachen über Bach und Goethe – Musik und die Kommunikation über Vergangenheit in der Zeit nach 1945"

New York, 8.2.2011, Greenfield Hall, Manhattan School of Music, New York City
Tactus: Ursula Mamlok’s Stray Birds for soprano, cello, and flute

Bad Homburg, 27.1.2011, 19 Uhr, Forschungskolleg, Am Wingertsberg 4
"Two Bagatelles" und Streichquartett No. 2 von Ursula Mamlok
Bettina Brand im Gespräch mit der Komponistin
Außerdem: Gideon Klein "Four Movements for String Quartett", Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 8 c-moll op. 110 (Klenke Quartett)

Berlin, 27.1.2011, 20 Uhr, Joseph-Joachim-Konzertsaal, Bundesallee 1-12
Ursula Mamlok: Concertino for Wind Quintett, String Orchestra and Percussion
(Europäische Uraufführung mit dem Quintett Quintessence)
Ernest Bloch: Concerto Grosso Nr. 1, Samuel Barber: Adagio for strings
Künstlerorchester der UdK, Dirigentin: Marion Leleu, Moderation: Prof. Suzanne Fontaine

Kaufbeuren, 25.1.2011, 20 Uhr, Stadttheater Kaufbeuren
Ursula Mamlok: Streichquartett Nr. 2 
Außerdem: Streichquartette von Claude Debussy und L.v. Beethoven
Sonar Quartett

Bad Kötzing, 23.1.2011, 17 Uhr, Jahnhalle Bad Kötzting
Ursula Mamlok: Streichquartett Nr. 2 
Außerdem: Streichquartette von Claude Debussy und L. v. Beethoven
Sonar Quartett

Weimar, 22.1.2011, 19.30 Uhr, Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Bücherkubus
"UnerHörte Schätze" – Musik einst verfemter Komponisten

Gesprächskonzert mit Werken von Abel Ehrlich, Paul Ben-Haim, Gideon Klein und Ursula Mamlok (die Komponistin wird anwesend sein).
Kolja Lessing, Klenke Quartett
Karten an der Abendkasse und in der Tourist-Information Weimar (0 36 43) 74 50

Basel (CH), 14.1.2011, Gare Du Nord Basel
"Ferne Klänge" – Begegnung mit Ursula Mamlok

19.00 Uhr Filmpräsentation "Ferne Klänge – Auf den Spuren verschollener Musik des 20. Jahrhunderts" von Bernhard Pfletschinger (D, 2009, 75 Min.).
20.45 Uhr Gesprächskonzert mit Werken von Ursula Mamlok und Paul Ben-Haim.
Die Komponistin Ursula Mamlok im Gespräch mit Kolja Lessing
Kolja Lessing (Violine, Klavier), Stephan Siegenthaler (Klarinette)

-----------------------------------------------------------------------------------

2010

Berlin, 19.11.2010, 20 Uhr, Studio Niculescu, Schokoladenfabrik, Kreuzberg
Kammerkonzert mit Werken von Ursula Mamlok: String Quartet No. 2 (1998), Five Bagatelles für Klarinette, Violine und Violoncello (1988), Confluences für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier (2001), Panta Rhei für Violine, Violoncello und Klavier (1981)
Sonar Quartett: Kirsten Harms und Susanne Zapf (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Cosima Gerhardt (Violoncello), Helge Harding (Klarinette), Heather O’Donnell (Klavier)

Berlin, 14.11.2010, 19.30 Uhr, Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin-Mitte
Berlin – Ecuador – New York – Berlin
Ins Exil getrieben - Ein Gesprächskonzert mit der Komponistin Ursula Mamlok
Moderation: Blanche Kommerell
Ursula Mamlok spielt und erläutert "Six Recital Pieces For Young Pianists"
Helge Harding (Klarinette), Jakob Spahn (Cello)

Hinweis: Voran geht ein Konzert um 17.00 "50 Jahre Gedok Berlin", das Berliner Komponistinnen gewidmet ist mit Werken von Fanny Mendelssohn, Luise Adolpha LeBeau, Mayako Kubo, Susanne Stelzenbach, Grete von Zieritz
Marianne Boettcher, Violine; Ehrengard von Gemmingen, Violoncello; Domenica Reetz, Harfe; Yuko Tomeda, Klavier u.a.
Moderation: Elke Mascha Blankenburg

Göttingen, 17.9.2010, 19 Uhr
stallarte festival: Neue Musik in der St. Martins-Kirche, Göttingen-Roringen
Werke von und Gespräch mit Ursula Mamlok:
Four German Songs (1958), (für Tenor und Klavier)
Polyphony I (1968), (für Klarinette solo)
Panta Rhei (Time in Flux) (1981), (für Violine, Violoncello und Klavier)
Confluences (2001), (für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier)
außerdem Werke von Vasiliki Georgam Chris Herzog und Joseph Lake

Büsingen, 8.8.2010, 17 Uhr (27. -29. August, Musiktage Büsingen/bei Schaffhausen)
Ursula Mamlok: Five Bagatelles für Klarinette, Violine und Violoncello
außerdem Werke von Germaine Tailleferre, W. A. Mozart, Max Reger und Charles Koechlin
Pellegrini-Quartett: Antonio Pellegrini und Thomas Hofer (Violine), Fabio Marano (Viola), Helmut Menzler und Christian Poltera (Violoncello), Julia Weissbarth (Harfe), Gunhild Ott (Flöte), Alexander Ott (Oboe), Uwe Stoffel (Klarinette)
Die Komponistin wird anwesend sein.

Berlin, 18.7.2010, 19 Uhr, Universität der Künste, Kammersaal, Fasanenstr. 1B
Ursula Mamlok: Bagatellen (Helge Harding, Klarinette)
Außerdem Werke von W. Zimmermann, M. Feldman, A. Webern und J. Haydn
Sonar Quartett: Kirsten Harms und Suanne Zapf (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Cosima Gerhardt (Violoncello)

Berlin, 17.7.2010, ab 10 Uhr, Universität der Künste, Streichersaal, Bundesallee 1-12
10 Uhr: Workshop mit Walter Zimmermann uns seiner Komposition "Festina lente"
11.30 Uhr: Ursula Mamlok stellt ihre Kompositione "Five Bagatelles" für Klarinette, Violine und Violoncello vor mit Klangbeispielen, gespielt von den MusikerInnen des Sonar Quartetts und Helge Harding (Klarinette)

Dornach (CH), 27.6.2010, 11 Uhr, Heimatmuseum (alte Kirche)
Kolja Lessing spielt Werke von Ursula Mamlok für Violine solo:
"From My Garden"  (1983) und Aphorisms I (2009 - Kolja Lessing gewidmet)
außerdem Werke von G. Ph. Telemann, Christof Wünsch (UA) und J. S. Bach
17 Uhr, Reformationskirche Niederbipp (Schweiz): Wiederholung des Programmes wie oben.
Bei beiden Konzerten wird Ursula Mamlok anwesend sein.
Das Konzert ist dem Schweizer Schriftsteller Gerhard Meier (1917 -2008) gewidmet. Der Autor ist in Niederbipp geboren und mit zahlreichen renommierten Preisen wie dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet worden. Lesung: Kurt Heckendorn

Kitzingen, 21.4.2010, 19.30 Uhr, Alte Synagoge Kitzingen, Großer Saal
Musikalische Entdeckungsreise von Mendelssohn bis Mamlok
u.a. mit Werken von Ursula Mamlok: "Aphorismen" (2010) und "From My Garden" (1983)
Kolja Lessing (Violine) und im Gespräch mit der Komponistin

Berlin, 11.3.2010, 19.00 Uhr, Berliner Stadtbibliothek, Breite Str. 36
Das Sonar Quartett spielt neben Streichquartetten von Haydn und Brahms das Streichquartett Nr. 2 von Ursula Mamlok. Die Komponistin wird anwesend sein.
Kirsten Harms, Susanne Zapf (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Cosima Gerhardt (Violoncello)

Außerdem spielt das Sonar Quartett das Streichquartett Nr. 2 von Ursula Mamlok:
7.3.2010, Höxter, Forum Prinz, 19 Uhr
6.3.2010, Bad Salzuflen, Kirche zu Bergkirchen, 16 Uhr

2.3.2010, 23 Uhr, WDR 3-Fernsehen
"Ferne Klänge" - Auf den Spuren verschollener Musik des 20. Jahrhunderts
Ein Film von Bernhard Pfletschinger unter der künstlerischen Leitung des Violinisten, Pianisten und Musikwissenschaftlers Prof. Kolja Lessing. Maßgebliche Zeitzeugin u.a. Ursula Mamlok

Luzern 22.1.2010, 19.30 Uhr, Hochschule, Saal Dreilinden
"Schätze aus dem Exil": Ursula Mamlok, "Aphorismen" für Violine solo (UA) und "From My Garden". Außerdem Werke von Abel Ehrlich, Berthold Goldschmidt, Paul Ben-Haim, Tzvi Avni und Waldimir Vogel
Konzertrezital mit Kolja Lessing

Berlin, 31.1.2010, 11 Uhr, Hotel Residenz Berlin, Meinekestraße 9
Matinee mit der Berliner Komponistin Prof. Ursula Mamlok

Paris (F), 28.1.2010, Kolloquium, 10 Uhr
FORUM VOIX ETOUFFEES - 4ème FESTIVAL INTERNATIONAL
Témoignage d'une artiste ayant quitté l'Allemagne: Ursula Mamlok als Zeitzeugin im Gespräch

Paris (F), 28.1.2010, 20 Uhr, Mémorial de la Shoah
FORUM VOIX ETOUFFEES - 4ème FESTIVAL INTERNATIONAL
Ursula Mamlok: "confluences" für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Ensemble K: Elodie Haas (Violine), Thérèse Bussière-Meyer (Violoncello), Thomas Zimmerman (Klarinette), Axel Pierrard (Klavier)

Vanves (F), 24.1.2010, 16 Uhr, Théâtre de Vanves
FORUM VOIX ETOUFFEES - 4ème FESTIVAL INTERNATIONAL
Ursula Mamlok: "Girasol" (Sextett für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier) und Werke von Johann Strauss, Arnold Schoenberg, Alexander von Zemlinsky und Ernst Toch
Ensemble Voix Etouffées, Dirigent: Leonardo Gasparini

Berlin, 22.1.2010, 19.30 Uhr, Tertianum, Passauer Straße 5-7
Ursula Mamlok, Streichquartett Nr. 2
Klenke-Quartett: Annegret Klenke, Beate Hartmann (Violine), Yvonne Uhlemann (Viola), Ruth Kaltenhäuser (Violoncello)

Kassel, 15.1.2010, 20 Uhr, Lutherkirche Kassel
Musikalisches Porträt Ursula Mamlok: Christel Nies im Gespräch mit Ursula Mamlok
Ursula Mamlok, 2. Streichquartett und Two Bagatelles
außerdem Streichquartette von Emilie Mayer und W. A. Mozart
Klenke Quartett: Annegret Klenke und Beate Hartmann (Violine), Yvonne Uhlemann (Viola), Ruth Kaltenhäuser (Violoncello)

New York, 13.1.2010, 20 Uhr, Merkin Concert Hall at Kaufman Center
Celebrating Ursula Mamlok: A portrait concert of the Berlin-born American master
Continuum New York, Leitung: Cheryl Seltzer und Joel Sachs

-----------------------------------------------------------------------------------

2009

Berlin, 22.12.2009, 20.30 Uhr, BKA, Berlin-Kreuzberg
Ursula Mamlok, 2. Streichquartett
Sonar-Quartett: Kirsten Harms und Susanne Zapf (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Cosima Gerhardt (Violoncello)

Berlin, 12.12.2009, 17 Uhr, Tertianum, Passauer Straße 5-7
Ursula Mamlok, "Suite" für vier Celli
Berliner Cellharmoniker: David Drost, Alexander Kahl, Andreas Kipp und Rouven Schirmer

Berlin, 4.12.2009, 19.30 Uhr, Tertianum, Passauer Straße 5-7
Vortrag von Ursula Mamlok mit Isabelle Herold (Flöte)
Einführung in die Symphonien von Peter Tschaikowsky Nr. 6 h-Moll op. 74 (Pathètique) und Wolfgang Amadeus Mozart g-Moll Nr. 40 KV 550 und
"Variations" für Flöte solo, von Ursula Mamlok erklärt und gespielt von der Flötistin Isabelle Herold

Berlin, 1.12.2009, 20.30 Uhr, BKA, Berlin-Kreuzberg
Ursula Mamlok, "When Summer Sang" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
modern art sextet: Klaus Schöpp (Flöte), Unolf Wäntig (Klarinette), Theodor Flindell (Violine), Matias de Oliveira Pinto (Violoncello), Yoriko Ikeya (Klavier)

New York, 1.11.2009, 18 Uhr, Catholic Church, Brooklyn
Ursula Mamlok, Five Intermezzi für Gitarre solo: Daniel Lippel (Gitarre)

New York, 23.10.2009, 20 Uhr, Tenri Cultural Center
Ursula Mamlok, Confluences: Carol Mc Gonnell (Klarinette), Airi Yoshioka (Violine), Elizabeth Lara (Cello), Idith Meshulam (Klavier), Ltg.: David Fulmer

Görlitz, 25.9.2009, 19.30 Uhr, Frauenkirche zu Görlitz
Ursula Mamlok, Fantasy Variations für Cello solo: Jakob Spahn (Violoncello)

Würzburg–Veitshöchheim, 10.7.2009
Ursula Mamlok im Gespräch mit Kolja Lessing
Kompositionen für Violine solo: Kolja Lessing (Violine)

Berlin, 7.6.2009, 18 Uhr, Britzer Schlosskonzerte, Schloss Britz (Gutshof)
Ursula Mamlok: Suite für vier Violoncelli
und Kompositionen von Mendelssohn-Bartholdy, Hollaender, Gershwin u. a.
Berliner Cellharmoniker: David Drost, Alexander Kahl, Andreas Kipp und Rouven Schirmer

Bernried am Starnberger See, 6.6.2009, 19 Uhr, Barocksaal im Kloster Bernried
"Erinnern - Für die Zukunft": Musikalisch-literarische Collage mit Werken verfolgter Komponisten und Schriftteller aus der Zeit von 1933 bis 1945
Ursula Mamlok - 2000 Notes für Klavier solo und Werke anderer Komponisten
Klavier: Dan Franklin Smith

Berlin, 6.1.2009, 20 Uhr, BKA - Unerhörte Musik
Ursula Mamlok - Polyphony für Klarinette solo
und Kompositionen von Luciano Berio, Sergio Menozzi, Aribert Reimann und Joan. A. Amargús
Miguel Pèrez Inesta, Klarinette (u. a. )

-----------------------------------------------------------------------------------

2008

Berlin, 13.12.2008, 22 Uhr, Radialsystem - Nachtmusik sonar
Ursula Mamlok: 2. Streichquartett
und Kompositionen von Stefan Wolpe, Anton Webern und Mathias Hinke
Sonar Quartett: Kirsten Harms (Violine), Susanne Zapf (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Cosima Gerhardt (Violoncello)

Freiburg, 31.10.2008, E-Werk Freiburg
Werke von Ursula Mamlok und anderen
Ursula Mamlok im Gespräch mit Bettina Brand
Heinz Holliger (Oboe), Ensemble SurPlus, Leitung: James Avery

Berlin, 15.9.2008, 19 Uhr, Jüdisches Museum Berlin
Im Rahmen der jüdischen Kulturtage: Ursula Mamlok im Gespräch mit Bettina Brand
Ursula Mamlok: Streichquartett No. 2
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Streichquartett a-Moll op. 13
Klenke Quartett: Annegret Klenke, Beate Hartmann (Violine), Yvonne Uhlemann (Viola), Ruth Kaltenhäuser (Violoncello)

Berlin, 1.9.2008, 19 Uhr Ev. Lindenkirchengemeinde
verfolgt und vertrieben: Musik im Nationalsozialismus
Gideon Klein, Szymon Laks, Ursula Mamlok, Alexander Zemlinsky
aufgeführt von Musikerinnen und Musikern aus Armenien, Polen und Deutschland

Berlin, 31.8.2008, 19 Uhr Schwartzsche Villa
verfolgt und vertrieben: Musik im Nationalsozialismus
Gideon Klein, Szymon Laks, Ursula Mamlok, Alexander Zemlinsky
aufgeführt von Musikerinnen und Musikern aus Armenien, Polen und Deutschland

Berlin, 1.6.2008, 17 Uhr, Hochschule für Musik Hanns Eisler
Ursula Mamlok - Kammermusik und Solowerke

Berlin, 29.5.2008, 18 Uhr, Hochschule für Musik Hanns Eisler
Komponieren zur Zeit – Komponisten stellen eigene Werke vor
Vortrag von Ursula Mamlok

Heidelberg, 11.4.2008, Festivalforum alte Pädagogische Hochschule
Internationales Streichquartettfest

Lecture Recital "Berlin und zurück": Leben und Werk der Komponistin Ursula Mamlok
Klenke Quartett, Moderation: Oliver Wille
Lunchkonzert: Ursula Mamlok: Streichquartett No. 2 (Klenke Quartett), Franz Schubert: Streichquartett Es-Dur D 87 (Zemlinsky Quartett)

Rostock, 24. 2. 2008, 17 Uhr, Max-Samuel-Haus
Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok, Moderation: Bettina Brand
Kammermusik von Ursula Mamlok: Isabelle Herold (Flöte), Wolfgang Bender (Violine), Maria Wiesmaier (Cello)

Berlin, 12.2.2008, 19 Uhr, Rathaus Schöneberg
Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok
Moderation: Evelin Förster
Kammermusik von Ursula Mamlok: Tatjana Blome (Klavier), Wolfgang Bender (Violine), Maria Wiesmaier (Cello)

Berlin, 26.1.2008, 19.00 Uhr, Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt
Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok, Moderation: Inge Deutschkron
Kammermusik von Ursula Mamlok: Isabelle Herold (Flöte), Wolfgang Bender (Violine)

Weimar,19.1.2008, 19.30 Uhr Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Bücherkubus
Gesprächskonzert mit Ursula Mamlok
Ursula Mamlok, Streichquartett Nr. 2
Franz Schubert, Streichquartett d-Moll D 810
Klenke Quartett